Tines Schreibstube
27.01.2022

Beispielgedichte:

Sylvestergedicht für eine auf dem Land lebende, befreundete Großfamilie
Das Jahr sich nun dem Ende neigt,
die Sonne sich nur selten zeigt.
Gemütlich sitzt man am Kamin,
läßt die Gedanken einfach zieh'n.
Kuschelt sich in eine Decke,
findet bei Mascha eine Zecke.
Jürgen guckt die Tagesschau,
Mascha sagt genervt:"miau!"
Dann kommt Oma auch noch rüber,
nicht allein sein ist ihr lieber.
Unterm Arm geschälte Äppel,
fragt sie nach 'ner Runde Scrabble.
Ist dabei hochkonzentriert,
damit sie sich ja nicht blamiert.
Karin ihrerseits verbissen,
möcht' den Sieg auch ungern missen.
So rätselt man nach Wort und Sinn,
die Stunden rinnen ruhig dahin.
Jürgen dann 'nen Spielfilm schaut,
sich heimlich noch ein Bierchen klaut.
Karin findet's nicht so nett
und geht baldigst in ihr Bett.
Denkt ans Frühjahr und den Garten,
muß ja auch nicht lang mehr warten.
Im Traum verscheucht sie eine Biene,
vor der kreischenden Christine...
 
 
© Thiele - Tine 2005